81.2.15 Auswertung dieses kurzen einleitenden Szenarios

Man be­ach­te, dass die zwei un­ter Marktbedingungen zu­stan­de ge­kom­me­nen »Antares HRX Kontrakte«, sämt­li­che Merkmale des von der Antares Terminbörse »ATQE« vor­her aus­ge­schrie­be­nen Standardvertrages auf­weist (Laufzeit, Qualität und Quantität der Ware, etc. ) zu­züg­lich der bei­den aus­ge­han­del­ten neu­en Vertragspreise. Letztlich sind hier­bei ge­nau zwei neue Antares Verträge mit ei­nem neu­en Besitzer(Bauer) ent­stan­den und das »Antares HPX Open Interest« (A/I/OI) ce­te­ris pa­ri­bus, ent­spre­chend um 2 ge­stie­gen. Der neue Besitzer kann nun bis zur Andienung (phy­si­sche Lieferung der Leistung) war­ten. Falls sich wie­der­er­war­tend der o.g. Umsatzeinbruch des Bauers aus »Larum« nun doch nicht Eintritt, kann er recht­zei­tig sei­ne sich im »SHORT« be­fin­den­de Position wie­der­um glatt­stel­len. In je­dem Falle je­doch, hat er sei­ne Unternehmung ge­gen­über sei­nen mög­li­chen Umsatzeinbrüchen ab­ge­si­chert. Er hat »Antares Business Hedging« be­trie­ben.

Da der Warenterminhandel aus dem Mittelalter ent­stammt, wer­den wir hier sämt­li­che Akteure klas­sisch si­mu­liert ab­bil­den. In spä­te­ren Stufen der Automatisierung vgl. »Grad der Automatisierung«, wird es ei­ner Dorfgemeinschaft je­doch mög­lich sein, zu Gunsten der Zeit und Ökonomie ra­tio­na­li­sie­ren­de Optimierung zu be­trei­ben.