KK/036 Musterkennung von Individuen

Dieses Thema wird sich mit der Mustererkennung von »be­kannt und in­iti­ier­ten« Charakteren be­schäf­ti­gen. Mit dem Verständnis des »Sozialem Gefüge« und sei­nen »Verhaltenssequenzierungen«, tür­men sich na­tür­lich vie­le neue Fragestellungen auf. Ich hof­fe sie im Laufe des Manuskriptes be­ant­wor­ten zu kön­nen. Um die Logik der »spon­ta­nen« und »ziel­ori­en­tier­ten« Begegnung fort­zu­füh­ren, ich­schrieb im Letzen Absatz ». ., so wird Dich Dein Gegenübersozial auf ei­nem (sei­nem) Muster bin­den« kön­nen wir nun, im Bereich der »Wiedererkennung von ge­spei­cher­ten Mustern« fort­füh­ren.

Abbildung 36.1: Integral Component (Core): Antares Organism Recognition System

Dem auf­merk­sa­men Leser wird im Abschnitt »Grundgedanken« ei­ne Reihe von for­mu­lier­ten »NoGOs« auf­ge­fal­len sein. Zu dem zäh­len auch »kei­ne Namen über den Charakteren in Form von Plaketten«, was al­lei­ne schon an sich mit die »Namenlosen«, als Kernkompetenz für sich ste­hen könn­te. Die tief­grei­fen­de Problematik fin­det sich ei­gent­lich in un­se­rer Gesellschaft wie­der. Wir al­le sind für die »Systeme« aus­tausch­ba­re (Human) Ressourcen. Zu min­des­tens wird uns das durch ei­ne Vielzahl von an­ti­so­zia­ler »Manifestierungen« über ge­norm­te Gesellschaftsprädikate sug­ge­riert und pro­pa­giert. Individualismus (Uniqueness) kennt kei­ne Kopie Deiner Stellung im System. Der Name, »Dein Name« macht Dich da­her im Universum nicht ein­zig­ar­tig, es sind Deine »Werte«, »Wesenszüge«, Dein »Charakter«, ge­nau Dein Charakter, äqui­va­lent auch in Antarien. Nur wie re­prä­sen­tie­ren wir uns als ge­bo­re­ner »Namenloser« in Antares Open World. Wir müs­sen un­ser Potential prä­sen­tie­ren kön­nen, der Welt zei­gen, »Was« und »Wer« wir sind. Zu was wir al­les im Stande sind, wenn der Glaube an un­se­re »Fähigkeiten«, an »sich selbst« und an ei­ne hö­he­re »Instanz« mög­lich sind. Der Sinnspruch, dass »der Glaube Berge ver­set­zen kann«, ist tief im Menschen ver­wur­zelt. »Also wie er­ken­nen wir uns, wie ma­chen wir uns Einzigartig?«, »Müssen wir das über­haupt?«, »Sind wir es nicht, schon längst mit der Geburt?« Greifen wir die­se Fragen im Konzept auf und über­füh­ren es in un­ser ant­a­ria­ni­sches so­zia­les Gefüge.

Mit je­der Begegnung und dem Austausch von so­zia­ler Kompetenzen, wer­den über die »Verhaltenssequenzen« Bindungen as­so­zi­iert ge­wich­tet in ei­ner Matrix (ma­the­ma­tisch Matrize) ge­spei­chert. Zu je­der neu hin­zu­ge­füg­ten »Imagepositionierung« wer­den in­di­vi­dua­li­sie­ren­de Merkmale die­ser Matrix er­gänzt. »Ich bin Waffenschmied und ha­be mich auf ei­ne ganz spe­zi­el­le Form des Schmiedens von er­ge­ti­schen Eisens spe­zia­li­siert« Ich be­le­ge in der Matrix da­mit ei­nen fes­ten Platz im Bezug zu al­len an­de­ren wert­ba­ren Begegnungen sei­ner Art. Durch die­se as­so­zia­ti­ve Speicherung des Gehirns, sind wir in der Lage »si­tua­ti­ons­be­dingt« Informationen ab­zu­ru­fen. So spei­chert die Situation mei­ne Individualisierung auch in Antarien. Ausgeprägt durch Zeichen von »Bündnissen«, »Zünften«, »Clans«, kön­nen auf des­sen Speicherung »Merkmale der Erkennung«, als Beweis zur Intervenierung von Trugschlüssen, Kriminalitäten und Scharlatane auf­ge­deckt wer­den (Fraud Detection). Auch hier soll­ten meh­re­re Merkmale zur Zertifizierung von Echtheit her­an ge­zo­gen wer­den. Aber Achtung die Gier nach »Macht« und »Anerkennung« bringt vie­le Fälschungen im Land her­vor. So kön­nen »Ringe«, »Amulette«, »Prägungen«, »Ornamente«, »Tattoos«, »Anstecknadeln«, oder das Fehlen von Körperteilen z. B. ei­nes Finger, etc. als Zeichen von »Begegnungen« ge­deu­tet wer­den. Nur der, der die­se Assoziation, wie oben be­schrie­ben in sei­ner Matrixgespeichert hat, wird sie rich­tig in­ter­pre­tie­ren kön­nen und even­tu­ell ei­ne Gefahr be­reits er­kannt ha­ben.

In die­sem Zusammenhang kön­nen auch »Intrigen Netzwerke«, durch die mög­li­chen mehr­deu­ti­gen Merkmale ei­nes Erkennungszeichens (Signaturgeber), auf die bis­he­ri­gen ge­führ­ten Begegnungen und Kommunikationsflüsse, Aufschluss auf »Infiltration« vgl. »Seele« heim­lich über­wacht und ge­zo­gen wer­den. Ähnlich wie bei ei­ner Mindmap auf­ge­baut, wird es Überwachungsmechanismen ge­ben, wel­che über »Geheimbündnisse« vgl. Nachrichtendienste aus­ge­wer­tet wer­den kön­nen.