37.4 Grundbuchamt & Pachtlizenzen

Steuerung des Paymentsystems über inGame Mechanismen

In Verbindung mit den o.g. 3 Methoden gibt es noch ei­nen vier­ten sinn­vol­len Mechanismus zur Steuerung der Ökonomie in »Multiaccounts« und der »ge­ne­rel­len Liquidität« im Spiel. Hier wird un­ter an­de­rem die Problematik der »Geldwäsche«, der »Goldseller« und der »Inflation« von InGame Währungen be­rück­sich­tigt. Mein Motto, »Wenn wir et­was nicht kon­trol­lie­ren kön­nen, müs­sen wir es le­ga­li­sie­ren, da­mit wir es kon­trol­lie­ren kön­nen« Ein Spiel wird u.a. an der Menge des sich im Umlauf be­find­li­chen Kapitals (Investitionsgut) re­al­wirt­schaft­lich be­wer­tet. »Wieviel Geld (Wert) in der Summe al­ler Werte im Spiel, ent­spricht dies in ei­ner rea­len Währung?« Goldseller »in­fla­tio­nä­ren« die­sen Investitionswert im Spiel oh­ne nach­fol­gen­de Mechanismen ge­wal­tig. Ausmerzen lässt sich das Problem wohl nie gänz­lich, aber wir re­du­zie­ren da­mit dras­tisch den Grad der Inflation. Somit er­gibt sich die ers­te wich­ti­ge Maßnahme, di­rekt das Konzept auf ei­nen »Goldseller« bzw. auf »Handelspartner als au­to­ri­sier­ter Goldseller« zu le­ga­li­sie­ren. Dies be­deu­tet nun, das über ei­nen rea­len Ankaufwert, ei­ne Ressource, näm­lich über das »an­t­a­ria­ni­sche Grundbuchamt« ei­ne »Pachtlizenz« im Spiel er­wor­ben wer­den kann. Pachtlizenzen er­mög­li­chen ih­ren Besitzern, »le­gal« Grundstücke in Antarien zu er­wer­ben. Der spie­le­ri­sche »il­le­ga­le Erwerb« bleibt hier­bei un­be­rührt. Eine Lizenz gilt je­weils für ei­nen Monat und kann über »lo­ka­le Handelswährungen« im Spiel er­wor­ben werden.

Zudem ist die Lizenz »Handelsware« und un­ter­liegt dem Angebot und der Nachfrage im Spiel. Um an die­ser Stelle nicht wei­ter aus­zu­ho­len, möch­te ich auf den Abschnitt »Das Ende des Geldes«, so­wie im Kapitel »Handelssysteme« auf die aus­führ­li­chen Mechanismen des Handelns in Antarien ver­wei­sen. Wir wis­sen al­so nun, dass wir durch den Verkauf von le­gal ein­ge­führ­ten »Grundstückslizenzen« inGame »Geldmittel« durch Verkauf die­ser her­bei­füh­ren kön­nen. Durch die Schwankungen (Volatilität) der Handelsware, soll­te je­doch Vorsichtig da­mit um­ge­gan­gen wer­den. Über die inGame Geldmittel, kön­nen nun Assets al­so »Handelsware jed­we­der Form von Spielern ge­kauft wer­den«. Da zeit­gleich im Spieldurch Prozesse der Wertschöpfung, so­wie un­ter der Berücksichtigung der Ökonomie, »Geldmittel« er­wirt­schaf­tet wer­den, je­doch »aber KEIN Giralgeld« er­schaf­fen wird, kön­nen wir die­se Mittel zeit­gleich für den Ankauf von Grundstückslizenzen ver­wen­den. Der Spieler kann sei­ne Accounts inGame be­zah­len. Dies wirkt sich im »Cashflow« po­si­tiv für den Spieler bei Verwendung von Multiaccounts aus. Letzen Endessoll es egal sein, wer das Geld in die Welt von Antarien ge­bracht hat, so­lan­ge da­mit glo­bal ein an­de­rer Teilnehmer des Systems, kei­nen Nachteil da­bei un­mit­tel­bar er­hält. Vielmehrdurch die Investition in die Wirtschaftsprozesse, er­lan­gen die Spieler Antariens die we­nig Geld in­ves­tie­ren, da­für aber ih­re Zeit und Mühen im Spiel, bes­se­re Ankaufskonditionen der Grundstückslizenzen.

»Als Phallus (la­ti­ni­sier­te Form des grie­chi­schen phal­los) be­zeich­net man heu­te ins­be­son­de­re in kul­tur­ge­schicht­li­chen Zusammenhängen den eri­gier­ten Penis des Menschen. Der Phallus gilt seit Jahrtausenden als Symbol für Kraft und Fruchtbarkeit« | Mac04 |