49.1 Subsystem: Genetic Operators Framework

Dieses Framework möch­te al­le not­wen­di­gen Funktionalitäten des Ansatzes der »Evolutionären Programmierung« ab­de­cken. Die nach­fol­gen­den »Use Cases« be­schäf­ti­gen sich so­mit, mit der »ge­ne­ti­schen Programmierung«. Genauer ge­nom­men mit den »ge­ne­ti­schen Algorithmen« (GA)und des­sen »Operatoren«, wie der »Selektion«, der »Rekombination«, der »Mutation«, dem »Genotyp Phänotyp Mapping«, so­wie der spe­zi­fi­schen »Problemrepräsentation«.

Abbildung 49.2: Use Case: Genetic Operators (C49/GOF/GA)

Die »Genetische Algorithmen« wer­den uns in die­ser Kernkompetenz hel­fen, un­se­re »Lebendigen Assets«, fort­wäh­rend in ih­ren »Populationsstufen«, in die je­wei­li­gen dem Einsatzzweck de­di­zie­ren­den Richtungen, zu op­ti­mie­ren. Entsprechende Schnittstellen, sol­len die Mächtigkeit der Komponente, ad­äquat re­prä­sen­tie­ren kön­nen.