55.1 Echtzeit gesteuerte multiplexe Instanzen (EgMI)

Die Entdeckung von »nau­ti­schem Instrumentarium«, wie Lot, Kompass, Sextant, Quadrant, Oktant, Stundenglas (Sandglas), Längenuhr, Astrolabium und Jakobsstab, wird es dem Spieler er­mög­li­chen durch Meisterleistungen der Planung un­ter Berücksichtigung von geo­gra­phi­schen, me­teo­ro­lo­gi­schen und ozea­no­gra­fi­schen Einflussfaktoren, in­ter­kon­ti­nen­ta­le Reisen mit ei­ner an­ge­heu­er­ten Besatzung zu be­stehen.

Dabei kön­nen Gruppenmitglieder (Crew) die an­ste­hen­den Aufgaben auf ho­her See, auf sehr viel­fäl­ti­ger Art und Weise durch­füh­ren. Je nach Bildungsstand und Beruf des Crewmitgliedes kann die­ser so dann, die Aufgaben des Steuermann und Kapitäns, des ers­ten Maats, der Artillerie, des Schiffskoch, des Astronomen, des Diplomaten, des Logistikers oder die der zu­sätz­lich an­ge­heu­er­ten Besatzung ko­or­di­nie­ren und op­ti­mie­ren. Alle Tätigkeiten wer­den hier­bei als wich­ti­ge Zahnräder des Getriebes fun­gie­ren. Mehrfachaufgaben wer­den zu be­werk­stel­li­gen sein. So wie in ei­nem ty­pi­schen »Raid« in ei­nem MMO, so gilt die »ant­a­ria­ni­sche Hochseefahrt« als Königsdisziplin, eben­so zu den in »Echtzeit ge­steu­er­ten mul­ti­ple­xen Instanzen (EgMI)«. Die Kernkompetenz »MechanikenTechnologien« wird hier spä­ter noch aus­führ­lich er­läu­tern. Dabei sol­len Echtzeit Szenerien mit ih­ren zur See ge­fah­re­nen Wegstrecken »Raum Zeit Relationen«, in ih­rer Bedeutung wirk­lich neu­es »Niemandsland« ent­deckt zu ha­ben, we­sent­li­cher Bestandteil von Entfernung zur be­kann­ten Zivilisationen, als Maßstab ein­ge­führt wer­den.

Eine Gruppe wel­che durch ih­re Meisterleistung es ge­schafft hat, auf of­fe­ner See meh­re­re »Monate in Echtzeit« zu über­le­ben, sol­len auch durch wirk­lich be­deut­sa­me Entdeckungen be­lohnt wer­den. Antares Open World will hier neue Maßstäbe von »Marathonraids« ein­füh­ren. Dies ist erst­ma­lig durch die Etablierung der Kernkompetenzen »BewusstseinSeele« und »Multi AccountingSharing« mög­lich, da über die­se Mechanismen ein »in­ter­na­tio­na­les Schichtsystem« zwi­schen glo­ba­li­sier­te Spieler im »Dezentralismus« er­mög­licht wird. Das »Metagaming« da­bei ent­schie­de­ner Faktor wird, im­mer ei­nen er­fah­ren­den und ak­ti­ven »Kommandanten« auf dem Schiff zu ha­ben, oder aber über »au­to­pi­lo­ten ähn­li­cher Navigation«, auf Abruf über »Smartphone« und »PDA« in­ter­ve­nie­ren zu kön­nen. Die Kernkompetenz »PDA & Smartphone Überwachung« wird auch hier noch de­tail­liert in ei­ner der nächs­ten Absätze in­for­mie­ren.

Ein an­de­rer Denkansatz der cha­rak­ter­li­chen Dedizierung auf Heimatliebe.

Anmerken möch­te ich noch ein­mal ganz klar, dass Antares Open World ein Spiel mit ho­hem ad­mi­nis­tra­ti­ven Charakteretablieren will. Ein Commander sei­ne Crew be­feh­ligt da­bei Abenteuer auf ho­her See ge­ne­riert wer­den wird und die­ses zu den mut­maß­li­chen »Königsdisziplinen« Antariens ge­hört wird. Wem die Seefahrt liegt, wird sein Reich sein Zuhause die Hohe See nen­nen. So sind Szenerien von meh­re­ren Monaten auf See durch­aus mög­lich, wenn Proviant oder an­de­re Reparaturen ei­ne Landung an Land nicht be­din­gen. Der ei­ne Spieler macht sich mit sei­ner Forsthütte sess­haft, der an­de­re Spieler ar­bei­tet auf ei­ne Piratenlaufbahn hin, er hat sein Schiff an­statt sei­nes Hauses ge­baut. Sehr viel Wissen, Erfahrung und Verständnis für Technologie ist Notwendig auf den Weltmeeren Antariens be­stehen zu kön­nen. Es ist spie­ler­or­ga­ni­sier­tes Territorium, es gel­ten an­de­re ei­ge­ne Regeln, kein Königreich liegt im Einflussbereich, kei­ne Protektoren kön­nen Schutz ge­ben. Die Seefahrt ist Bestimmung und das end­los wei­te »Meer der Tränen« ist gna­den­los. Diese »Messias« ver­lie­ren ih­re »Seelen« an ih­re Mutterschiffe, so kann ein Spieler aus be­stimm­ten Schiffen, wie »Archen« und da­mit Herbergen für gan­ze un­ter­ge­gan­gen Populationen (Dörfer, Exilträger, Genos) nicht aus­stei­gen. Sie bil­den Lebensraum für die post­apo­ka­lyp­ti­schen Tage Antariens. Sie wä­ren dem im­mer wie­der keh­ren­den Zyklen aus Endzeit ge­präg­ten Prophezeiungen, die not­wen­di­ge neue Hoffnung auf die Sicherungen ih­rer Art um ei­nes Tagesihre neue Heimat zu ent­de­cken.