60.1.2.8 UC/P C60/ME/C10: Extraterrestrial Layer Perception - Meteorite

Aufgrund der un­güns­ti­gen Lage zum »H3PK7« Astroidengürtel des an­t­a­ria­ni­schen Mondes, drin­gen vie­le kos­mi­sche Gesteine und Eisenfragmente au­ßer­ir­di­schen Ursprungs in die Atmosphäre ein. Viele Meteorite er­rei­chen da­bei ei­nen »Touchdown« mit der Oberfläche. Insbesondere in den drei­ei­si­gen Wüsten, so­wie an den Polen Antariens, so sa­gen die Legenden sind un­ver­glüh­te Festkörper des Kosmos, noch aus der an­t­a­ria­ni­schen Urgeschichte zu finden.

Use Case: Extraterrestrial Layer Perception - Meteorite (C60/ELP/ME/C10)

Abbildung 60.11: Use Case: Extraterrestrial Layer Perception Meteorite (C60/ELP/ME/C10)

Auf Grund der Tatsache, dass die meis­ten die­ser »Meteoriten« auf ih­rer Reise durch die Atmosphäre im in­ne­ren kühl­blie­ben, kön­nen die­se im Inneren äu­ßerst sel­te­ne »Bakterien«, »Keime« und »Viren« be­inhal­ten. Dem an­t­a­ria­ni­schem Forscher of­fen­bart dies ein man­nig­fal­ti­ges Repertoire an nutz­brin­gen­den, aber auch ge­fähr­li­chen Organismen. Zudem kön­nen Meteoriten in vie­ler­lei Hinsicht als »Katalysatoren« ge­nutzt wer­den, um die »Reaktionsgeschwindigkeit« durch Senkung der »Aktivierungsenergie« zu for­cie­ren. Der Baukasten des Lebens vgl. »Periodensystem (Elemente des Lebens)« bie­tet hier in die­sem Zusammenhang, ei­ne bis zur ex­tra­ter­res­tri­schen Urgeschichte al­tes ge­ne­ti­sches Erbe vgl. »Genetisches Erbe (Setup & Builds)«.