71.2 Dragons Forecast

Voraussetzung für die Umsetzung sol­cher glo­bal aus­ge­rich­te­ter »Wettermanipulationen«, ist die tech­no­lo­gi­sche Herausforderung nicht nur ein­fach das Wetter zu si­mu­lie­ren, son­dern ge­zielt die lo­ka­len Spielareale vgl. »Procedural World Generation (PWG da­bei ein­zu­bin­den. Lokale »Wetteranomalien«, »Wetterfronten«, »ter­ri­to­ria­le Verwüstungen«, »Überschwemmungen«, »Vulkanausbrüche« oder der Eiszeit ähn­li­che Szenerien ab­bil­den zu kön­nen. Dem wirk­li­chem »« wird das Logo, mit wel­chem sich »Antares Open World« re­prä­sen­tiert schon wis­sent­lich sei­ner Bedeutung auf­ge­fal­len sein. Alles in Antarien hat sei­ne Bedeutung, sei­ne Bestimmung, so auch der im Branding durch den »Dragońs Forecasts« ent­stan­de­nen Idee, des Logendings. Die Wahrheit liegt aber so auch hier noch weit­aus tie­fer be­grün­det. Das Logo als Schlüssel der ge­sam­ten Menschheit sich im Universum zu re­prä­sen­tie­ren. Die Botschaft ih­rer un­auf­halt­sa­men Entsendung ih­rer Heimat und Bauplanes. Ein Stück Mythos und Wahrheit zu­gleich, wel­ches die Essenz al­len Seins zu­gleich be­ant­wor­ten könn­te. Ich freue mich über je­de Mail die dem Rätsel des Mysteriums, um das Logo her­um offenbart.

Fassen wir an die­ser Stelle zu­sam­men. Die »Wolkenimpfung« als ei­ne Methodik zur Etablierung des ers­ten Subsystems »Hagel«. So kön­nen im spä­te­rem Game Design an die­ser Stelle in tie­fe­rer Gliederung Instrumente der Macht, des­sen Wissens um die­se me­teo­ro­lo­gi­schen Grundlagenerforscht und sich zum Nutzen ge­macht wer­den. Statt Silberiodid wird es in den Werkstätten an­t­a­ria­ni­scher Labore die wag­hal­sigs­ten Experimente ge­ben, hier zum Beispielmit Kohlenstaub und wei­te­rer Elemente Antariens vgl. »Periodensystem (Elemente des Lebens, »Haloeffekte« sich auf bio­lo­gi­scher Ebene die­se Mechanismen zu Nutze ma­chen zu wol­len. So wie der »Imker« durch sei­ne Bienen, die »Saat des Bösen« in an­de­re »Spielareale« in das/dieses Eco System über­tra­gen kann, so wird die Erkenntnis von ein­ge­brach­ten »Kristallisationskeimen«, die­se mei­ne ähn­li­che Bedeutung zu­ge­wen­det wer­den. So wird es Gegenstand der an­t­a­ria­ni­schen Forschung, eta­bliert über­dies Spielmechanik wer­den, tech­ni­sche Gerätschaften und Magie (Apparaturen, Raketen, Kanonen) für die Einbringungen ge­eig­ne­te Wolkenschichten zum rich­ti­gen Zeitpunkt, zu ent­wi­ckeln. Ebenso soll­ten die die Gott spie­len, es ver­mö­gen Windrichtungen und hö­he­re Gewalten rich­tig zu deu­ten. Schnell kann ein Unterfangen nach hin­ten losgehen.

Weitere Mechanismen und Subsysteme wer­den Forschungsgegenstand wer­den um, Vulkane, Erdbeben, Gezeiten, etc., im ge­sam­ten Potential der zur Wetterkriegsführung not­wen­di­gen Aspekte aus­zu­schöp­fen. So sind über die­se mög­li­chen Methodiken zum Beispiel auch die Abdunkelung der Sonne, durch Färbungen der Wolkenschichten mög­lich, um so die Ernten im Eco System zu ver­zö­gern. Schliesslich möch­te man sei­ne Rolle als Monopolist im Weizen nicht ein­büs­sen müs­sen. Die Kreativität der Manipulation der Einflussgrößen des Wetters wird span­nen­de und stra­te­gi­sche Aspekte im Spiel auf ei­ner bis­her noch nicht eta­blier­ten Art und Weise ent­fa­chen. Spätere Spezifizierungen in die­sem Kapitellassen der Komplexität des »Geo Engineerings« kaum ei­nen Wunsch offen.