82.1 Antarianische Tagebücher (Personal Diary)

Das an­t­a­ria­ni­sche Tagebuch ist ei­ne im Metalevel vgl. »MetagamingAPI System« au­to­bio­gra­fi­sche Aufzeichnung in chro­no­lo­gi­scher Form. Hier wer­den au­to­ma­ti­sier­te und auf dem Charakter be­zo­ge­ne »Selbstzeugnisse« über das »A/JGS« ge­schrie­ben. Zudem wer­den Statistiken vgl. »MonitoringStatistiken«, als auch Errungenschaften vgl. »Errungenschaften« mit ei­nem ho­hem Grad an Subjektivität, per­so­ni­fi­ziert dargestellt.

Core Engine Modul: Antarien Metadata Gameplay Diarys (A/MGD)

Abbildung 82.2: Integral Component (Core): Antarien Metadata Gameplay Diarys (A/MGD)

Ebenso er­hält der Charakter die Möglichkeit, ei­ge­ne »Aktivitäten«, »Stimmungen« und »Gefühle« in Form von »Bewertungen« sei­ner »Ereignisse« und »Gedanken« nie­der zu­schrei­ben. Wichtige Game Mechanik wird dem »Berichten« im »Personal Diary« durch »Selbstzensur« zu Teil. So kann der Spieler, die zu Beginn ge­for­der­te Authentizität vgl. »Charaktergenerierung«, je­der­zeit ve­ri­fi­zie­ren. Ich er­in­ne­re an die ge­spiel­te wich­ti­ge »Charaktertreue« vgl. »BewusstseinSeele«, so­wie der in die­sem kau­sa­lem Zusammenhang ste­hen­den »Account Sharing Falloff Mechanismen« vgl. »Multiaccounting & Sharing«. In wei­te­rer Funktionalität die­nen an­t­a­ria­ni­sche Tagebücher der ka­len­da­ri­schen Niederschrift von Beobachtungen vgl. »BeobachtungNachstellen (Stalking.

So bie­ten sie mit ih­ren Notizen wert­vol­le Erkenntnisse für Rückschlüsse auf »Ernten«, »Marktpreise«, »Wetterverhältnisse«, oder »Wasserstände«. So kann spie­le­risch auf die ver­schie­dens­ten Ereignisse, his­to­risch be­grün­det und fun­diert im Spielareal vgl. »Procedural World Generation (PWG, in­ter­ve­niert wer­den. Tagebücher sind Teil der Strategie zur Übertragung von Wissen vgl. »LernenWissen (Skillsystem. Begangene Fehler und Errungenschaften gro­ßer an­t­a­ria­ni­scher Herrscher vgl. »Errungenschaften«, kön­nen so durch »Tatenberichte«, Wissen zum Beispiel an ih­re »Erben« as­so­zi­ie­rend wei­ter ge­ge­ben werden.

Core Engine Modul: Antarien Conclusion Layer (A/CL/CHRNCLS)

Abbildung 82.3: Integral Component (Core): Antarien Conclusion Layer (A/CL/CHRNCLS)

Hierzu zäh­len ins­be­son­de­re Signaturen vgl. »Signaturen«. Ebenso kön­nen gan­ze »Dorfchroniken« über die an­t­a­ria­ni­sche Community pos­tu­liert, und so der schick­sals­träch­ti­gen Chaos Theorie vgl. »Schmetterlingseffekt«, ent­ge­gen ge­wirkt wer­den. Gesellschaftliche und so­zi­al­kul­tu­rel­le Epochen im Wandel der Zeit vgl. »SoziologieKultur«, bie­ten so schnel­ler die Akzeptanz und Schwelle zur Tragfähigkeit neu­er Technologien und Fortschritt zu eta­blie­ren. In an­de­rer Bedeutung spie­len »Traumtagebücher«, re­spek­ti­ve »Feld der Träume« für die cha­rak­ter­li­che Prägung der Seele be­deut­sa­me Rollen.

Durch das Heraustreten aus der Anonymität, kön­nen so Assoziationen auf die Bindungsmatrix vgl. »Musterkennung von Individuen« im wach­sen­dem Bewusstsein des »Eigenen Ich́s« ent­ste­hen. Sogar nie­der­ge­schrie­be­ne »Banalitäten« er­hal­ten in Antares Open World ih­re spe­zi­fi­sche Bedeutung, da sie auf Grund der Konnektierung, ih­ren ge­schicht­li­chen Bezug zur Aktivität zu ei­nem bio­lo­gi­schen Asset vgl. »Lebendige Assets (Evolution, kau­sa­le Zusammenhänge her­stel­len kann.

Wie deut­lich zu er­ken­nen sind »Tagebücher«, nicht nur für die Nachhaltigkeit und Reflektierung an­t­a­ria­ni­scher Geschichte prä­de­sti­niert, son­dern bie­ten dem Spieler eben­so, ein tief ge­hen­des und ma­ni­pu­la­ti­ves Instrument, die »Geschicke der Welt«, mit der »Macht von Worten«, zum ei­ge­nen Gunsten Formen zu können.